Hautnah erleben: Warum die Ausstellung „Wir waren Nachbarn“ einen Besuch wert ist

Hautnah erleben: Warum die Ausstellung „Wir waren Nachbarn“ einen Besuch wert ist
Ehrlicherweise lese ich nicht so gern dicke Sachbücher – noch nicht einmal über Themen, die mich eigentlich interessieren. Der Nationalsozialismus zum Beispiel. Deshalb schaute ich mir die Dauerausstellung im Schöneberger Rathaus in Berlin an. Diese Ausstellung ging mir richtig unter die Haut. Warum? Weil es hier nicht ganz allgemein um die jüdische Bevölkerung geht, sondern ...

Interview mit Katja: Warum eine Firmenbiografie?

Interview mit Katja: Warum eine Firmenbiografie?
Seit 2014 bin ich Mitglied beim Gründerinnen-und Unternehmerinnenzentrum Steglitz-Zehlendorf, kurz GUZSZ. Mit dem Relaunch meiner Webseite Ende letzten Jahres habe ich nicht nur optisch alles auf Vordermann gebracht, sondern vor allem meine Angebotspalette erweitert. Ich biete nun nicht nur Privatbiografien in verschiedenen Größen an, sondern auch Firmenbücher und Unternehmerbiografien. Das GUZSZ nahm dies zum Anlass ...

Biografien – für jeden das richtige Format

Biografien – für jeden das richtige Format
Ich habe großes Glück: Auf Partys komme ich schnell ins Gespräch mit meinem Gegenüber: „Was? Du schreibst Biografien? Das finde ich total interessant!“ Fast jeder hat ein Familienmitglied, das darüber nachdenkt, das eigene Leben aufzuschreiben oder kennt zumindest jemanden, der das gern täte. Allein: Es scheitert daran, dass kaum einer eine Biografie für bezahlbar hält. ...

Darum gebe ich meine Biografie-Interviews nicht ins Schreibbüro

Darum gebe ich meine Biografie-Interviews nicht ins Schreibbüro
Mein Aufnahmegerät? Immer dabei. Im Biografiegespräch kann ich mich so ganz auf meinen Gesprächspartner konzentrieren. Ich stelle Fragen, die Antworten sind ausführlich, kurzum, der Kunde und ich unterhalten uns angeregt ….. Hinterher warten dann allerdings etliche Stunden Interviewmaterial darauf, von mir „transkribiert“, also abgetippt zu werden. Viel Arbeit! „Gib Deine Interviews doch ins Schreibbüro! Die ...

Sütterlin – Samstag: Liebe? Nicht gewusst.

26. März 2016 Allgemein 2
Sütterlin – Samstag: Liebe? Nicht gewusst.
Von Almut Schäfer Es geschieht immer wieder, dass Nachkommen die Vergangenheit der Väter und Mütter nicht oder nicht in dem Umfang kennen wie er bei der Transkription der Dokumente zu Tage tritt. Da freut sich eine Einsenderin, dass ihr Vater nun doch noch die Briefe lesen kann, die dessen Vater aus dem Feld schrieb, und ...

Sütterlin – Samstag: Auftrag an einen Grafiker

05. März 2016 Allgemein, Sütterlin 0
Sütterlin – Samstag: Auftrag an einen Grafiker
von Von Almut Schäfer und der Sütterlinschreibstube Konstanz Durch die Einführung der Schulpflicht in Preußen wurde es notwendig, eine leicht zu erlernende Schreibschrift zu entwickeln. Der preußische Staat beauftragte 1911 den Grafiker Ludwig Sütterlin, sowohl auf der Basis der deutschen Kurrentschrift als auch auf der lateinischen Schrift je eine Schulausgangsschrift zu entwickeln. Beide Sütterlinschriften wurden ...