Nachrichten aus Hamburg

11. November 2014 Allgemein 3

Letzte Woche erreichte mich per E Mail dieses Foto:

-2

Es sind die Teilnehmer eines meiner Kurse, die ich in Hamburg gehalten habe: „Das eigene Leben beschreiben“. Ulli, Elfe, Angela, Helmut und die beiden Lindes treffen sich über zwei Jahre nach dem Kurs alle paar Monate im „Humboldt“ in Hamburg-Niendorf. Es ist eine kleine Freundschaft zwischen ihnen entstanden.

Ich freue mich darüber, dieses zarte Band mit gestiftet zu haben. Mehr noch – ich erinnere mich, wenn ich das Bild anschaue, an die Lebensgeschichten der Teilnehmer: Sturmflut in Hamburg, eine schwere Jugend in Bayern, gescheiterte Ehen und große Liebe….

Ich fühle mich den Teilnehmern meiner Kurse sehr verbunden. Über den langen Zeitraum unserer Treffen öffnen wir uns, wenn wir mögen, und lassen die übrigen an unserem Leben teilhaben. Manche machen ihre allerersten Schreibversuche. Sie brauchen dabei meine und die Unterstützung der übrigen Teilnehmer – und bekommen sie.

Das ist eine schöne Erfahrung. Ich möchte sie nicht missen und werde bald auch in Berlin wieder einen Kurs anbieten. Schade, dass der Weg für Elfe, Ulli, Helmut, Angela, und die beiden Lindes vermutlich zu weit ist….

Viele Grüße sendet Euch nach Hamburg Eure

Katja


3 Gedanken zu “Nachrichten aus Hamburgs”

  • 1
    Ulli Kammigan am 11. November 2014 Antworten

    Liebe Grüße aus Hamburg zurück nach Berlin!

    Ja, mit dem Ende des Kurses in Hamburg im Jahr 2012 ist auch meine Autobiografie fertig geworden. Ich habe sie in Eigenregie drucken lassen.
    Sie heißt »Quer durch Herz« nach einem Spruch, dessen Urheberschaft nicht zu klären war und der viel mit mir zu tun hat. Er lautet:

    Von den Dingen hören,
    das ist nicht genug.
    Du musst sie durchlebt,
    durchliebt
    und durchlitten haben,
    dann weißt du am Ende deiner Tage,
    dass dir das Leben
    »Quer durchs Herz« geflossen ist.

    Auch den Titel verdanke ich letztlich Katja, die meinen ersten Arbeitstitel »Caliban kann keinen einzigen Ton halten« zu negativ für den lebensbejahenden Inhalt fand.

    An dieser Stelle möchte ich den Text auf Seite vier meines Buches (2. Auflage)zitieren:

    »Mein Dank gilt vor allem Katja Sengelmann, die mir wertvolle Tipps zum Schreiben gegeben hat und meinen Freunden Axel, Mecki, Piet und Robert, die mit »Weißt du noch, Kämmi …!« dazu beigetragen haben, etliche Erinnerungslücken zu schließen.«

    Ulli Kammigan

  • 2
    Linde Abschinski am 14. November 2014 Antworten

    Das ist aber ein schöner Artikel! Darüber freue ich mich.

    Ich habe auch viel Neues erfahren und gelernt in unserer Biographiezeit mit Katja. Es waren für mich wertvolle Stunden, an die gern zurück denke!

    Linde Abschinski

  • 3
    Angela Roitzsch am 17. November 2014 Antworten

    Das ist ein schöner Kommentar zu unseren regelmäßigen Treffen – ich glaube, alle genießen diese Meetings und erinnern sich gern an die Biografie-Treffen unter so liebevoll-kundiger Anleitung!
    Liebe Grüsse aus Hamburg
    Angela Roitzsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.